Arbeitsrecht in der Corona-Krise

Resturlaub und Zeitguthaben

Die Option, zunächst die Inanspruchnahme von Resturlaub und Freizeitguthaben anzuordnen, schafft auch die erforderliche Zeit, Entscheidungen über das weitere Vorgehen in der aktuellen Situation in Ruhe und mit Besonnenheit zu fällen. Zudem ist der Abbau von Zeitguthaben Voraussetzung für die Gewährung von Kurzarbeitergeld.

Ordnen Sie die Inanspruchnahme von Resturlaub, also des unverplanten Urlaubs, an.

Formulierungsvorschlag zur Anordnung von Resturlaub:

Im Hinblick auf die gegenwärtige Situation um den Corona-Virus ordnen wir hiermit die In­anspruchnahme Ihres Resturlaubs von X Werk/Arbeitstagen an. Ab (Datum) haben Sie da­her Urlaub bis zum (Datum). Das Urlaubsentgelt erhalten Sie wie üblich mit Ihrer laufenden Vergütung.

Variante 1:
Weitere Informationen, ab wann Sie wieder an den Arbeitsplatz zurückkehren können, lassen wir Ihnen so bald als möglich zukommen. Bitte warten Sie das ggf. auch über das Ende des o.a. Urlaubszeitraums hinaus ab und teilen Sie uns bitte umgehend mit, wie wir Sie zu diesem Zweck auch kurzfristig, z.B. per Telefon, SMS, privater E-Mail, erreichen können.

Variante 2:
Wenn Sie bis zum Ende des o.a. Zeitraums keine gegenteilige Information erhalten haben, erwarten wir Sie am folgenden Arbeitstag wieder an Ihrem Arbeitsplatz. Bitte teilen Sie uns aber umgehend mit, wie wir Sie auch kurzfristig, z.B. per Telefon, SMS, privater E-Mail, erreichen können, um Sie zu informieren, wenn sich etwas anderes ergibt.

Formulierungsvorschlag zur Anordnung von Freizeitausgleich:

Sollten Arbeitnehmer mit der Anweisung nicht einverstanden sein, setzten Sie sich darüber hinweg. Bestehen Sie auch gegen Widerstände auf Ihrer Anweisung. Wer mag, kann dann später gerne vor einem Arbeitsgericht versuchen zu erklären, dass die persönliche Freizeitplanung Vorrang vor dem Infektionsschutz der Bevölkerung hat. Diesen Prozess führen wir dann besonders gern für Sie.

Mit den Informationen auf unserer Website verfolgen wir das Ziel, Sie stets auf dem Laufenden zu halten. Der Inhalt wird von uns mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt, wir übernehmen aber keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit unserer In­for­ma­tionen. Wir können und werden diese Informationen ständig und ohne Ankündigung ändern. Insbesondere leisten wir damit keine individuelle Rechtsberatung und übernehmen für Entscheidungen, die Sie aufgrund unserer Informationen fällen, keine Haftung. Dazu bedürfte es der Begründung eines Mandatsverhältnisses, welches sich auf die individuelle Beratung im Zusammenhang mit konkreten Rechtsfragen richtet und dessen Zustandekommen von uns bestätigt wurde. Auf externe Verweise (Links) haben wir keinen Einfluss; sie bedeuten nicht, dass wir uns deren Inhalt zu eigen machen.
Die von uns angebotenen weiteren Downloads von unserer Website stehen nur unseren Mandanten zur Verfügung, die mit uns dazu eine Informationsvereinbarung abgeschlossen haben.

 
Direktlink